Über mich

Ich bin staatlich examinierte Ergotherapeutin
und habe mich in verschiedenen Fachbereichen breitgefächert weitergebildet.

  • 2016: Staatsexamen
  • 2016-2017: interdisziplinäre Praxis (Ergo-, Logo-, Physiotherapie)
  • 2017-2020: Klinikum Ingolstadt, Ergotherapeutin 
  • seit 2020 eigene Praxis in Langenaltheim


Fortbildungen:

  • ICF-Assessments für die obere Extremität und Training der Feinmotorik bei neurologischen Störungen
  • Faszientrainerin
  • beweglichkeitsorientiertes Faszientraining nach §20
  • basale Lagerung (int. Fobi.)
  • Narbenmobilisation (int. Fobi.)
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern
  • Einführung in die Myofasziale Triggerpunkttherapie
  • Händigkeit bei Vorschulkindern - Wann ist wechselnder Handgebrauch bei Kindern auffällig? 
  • Rückenschullehrerin
  • u.a.

Tiergestützte Therapie



Der Grundgedanke: Therapiebedürftigen Menschen und Kindern fällt es oft leichter Begegnung mit einem Tier zu machen, als mit einem Menschen. 

Körperkontakt, Kommunikation und Interaktion, vor allem mit einem Hund, wirken fördernd auf den Menschen. Das kann eine starke Motivationssteigerung für den Klienten bedeuten. Therapie mit Hunden stärkt das Selbstwertgefühl und reduziert sozialen Stress

Schlichtes soziales Verhalten wird durch das Verhalten eines Tieres gelernt
Ein Tier kann auch eine Art Schlüssel darstellen, um auf sanfte Art und Weise zu eher verschlossenen Klienten durchzudringen.

Tiergestützte Therapie

Wichtig zu wissen ist, dass Barney bei der Therapie dabei sein kann, es aber absolut kein muss ist.

Wer Angst vor Hunden hat, bzw. einfach keine Hunde mag,
kein Problem.
Barney ist nicht immer bei mir in der Praxis.

Näheres zur tiergestützten Therapie, erläutere ich gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.